ESSEN – RAMEN

SUPPE MIT EI // COCOLO RAMENBAR BERLIN

Foto 04.12.14 23 02 46>>Ramen? Was mag das bloß sein?<< Ich hatte absolut keine Ahnung von was all die Leute bloß redeten.>>Und warum hatte ich zuvor auch noch nie davon gehört..als Halb-Asiatin mit Bambiaugen?<< Keiner weiß die Antwort. Dennoch ließ ich mich darauf ein. Der süße Polypol -Danni führte mich also in die >>heiligen Gemäuer des Ramens<<. Cocolo Ramenbar. Da wir uns nur in einem Radius von 2-3 km um unsern Kiez bewegen, war die Lage des Restaurants am Paul-Linke-Ufer natürlich perfekt.

Der Laden sah außerordentlich gemütlich aus und hatte überall typisch japanische Papierlämpchen mit Schriftzeichen hängen. Nachdem wir uns direkt neben zwei andere Frauen an einen Tisch kuschelten, sollte die Bestellung auch schon losgehen. Die Karte war überschaubar. Neben den Vorspeisen bestellte ich mir >>Shoyu Ramen<<. Bräunliche Suppe, hausgemachte Nudeln, ein halbes Ei, Hühnchen und Gemüse. Es war ungefähr das Beste was man bei den gefühlten -30 Grad draußen machen konnte. Sie tat sehr gut und stärkte uns. Das halbe Ei ganz besonders.

Jetzt wusste ich also, dass man die japanischen Nudeln und die daraus hergestellte Suppe als >>Ramen<< bezeichnete.

Was ich allerdings nicht wusste: >>Wo zum Teufel würde ich jemals wieder so einen guten Service in einem vollen Restaurant finden, der dir innerhalb einer Minute dein Getränk bringt und nach 2 Minuten deine Vorspeise und Hauptspeise serviert?<<

So und nicht anders wünscht man’s sich.

Foto 04.12.14 22 58 16

Foto 04.12.14 22 57 31

Foto 05.12.14 10 24 33

MORE INFO:

Cocolo Ramenbar X-Berg, Paul-Linke-Ufer 39/40 |Facebook

Vanessa

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *