TRACK OF THE WEEK // SEKUOIA – SOMEWHERE

 

Sekuoia

Ein Track, der nicht aufzuhören scheint; sich mit seinen verträumten Synthesizer Klängen und soft gepitchten Beats mit aufs Kopfkissen legt; aber nicht zum Einschlafen ist, sondern deinen Blick aus dem Fenster auf die Welt zurückwirft, dich im Hier und Jetzt sanft und rhythmisch wiegt, bis du einfach nochmal auf Play drückst. Verspielt, doch graziös kommt der warme von Soul angehauchte Elektrosong daher, der dich irgendwohin, nur nicht in die Realität mitnehmen will. Das dänische Wunderproducerkind SEKUOIA streamt den Headertrack seiner am 2. März erscheinenden EP Reset Heart seit gestern auf seinem Soundcloud Kanal. Bis zum Release der neuen EP lohnt es sich unbedingt, in die älteren Tracks und vor allem Mixtapes reinzuhören und sich dabei bewusst zu machen, dass SEKUOIA quasi noch in der Pubertät steckt.

SEKUOIA ist der Name eine Baumes, nicht irgendeines Baumes. Den Künstlername tragen auch die Riesenmammutbäume, die bis in den Himmel zu ragen scheinen; auf der einen Seite anmutend und überragend, auf der anderen Seite angreifbar und verletzlich. Das trifft es sehr gut, wenn man sich dem Sound hingibt und mit in die melancholisch organische Sphäre gezogen wird.

Somewhere’ took form at my show at Roskilde Festival. At that time I just finished the first demo of Waves. I used the same dusty sound from my old Spanish guitar. I enjoyed that sound so deeply, so I tried to resample it. It’s a really personal track for me, it reminds me of that exact summer, when I wrote the track. The track is made for being performed at a dazzling sunset. It felt so alive when I tried to create the song in the studio, it just had a certain “live-vibe”.

logo01_low

sndylcs

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *